Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Nagelstein

Im Gegensatz zu vielen anderen lohnenden Gipfeln, die sich in den das Ultental begrenzenden Hauptkämmen und damit relativ weit von der Talsohle entfernt erheben, befindet sich der Nagelstein gerade südwestlich über St. Gertraud in jenem scharfen Grat, de den Kirchberg im Osten und Weißbrunn im Westen schneidet.
Obwohl er vom übrigen Gratverlauf nur schwach abgesetzt ist, zeigt sich der Nagelstein gegen das Tal hinunter als spitzer Felsgipfel, den ein Kreuz schmückt. Demnach ist der Nagelstein nicht eine der höchsten und aussichtsreichsten Ultner Hauptgipfel, dafür einer mit einem verhältnismäßig kurzen und leichten Anstieg, besonders wenn man, wie hier vorgeschlagen, die Tour nicht unten im Tal, sondern in fast 1900 Meter Höhe am Weißbrunnsee beginnt.
Übrigens liegen am Weg auch die Einkehr bietende Almhütte von der Fiecht und der gleichnamige kleine Almsee, und vom Gipfelkreuz aus biete sich dank der freien und vorgeschobenen Lage ein prächtiger Blick über das Ultental.

Wegverlauf:
Von Weißbrunn (1885m; Einkehrmöglichkeit) der Markierung 101 folgend zuerst auf breitem Forstweg west- und südseitig um den See herum und dann auf steilem Fußpfad durch Wald empor zur Fiecht (2036m; Ausschank; ab See 40 Minuten). Nun weiterhin auf Steig 101 zuerst durch die Mulde mit dem kleinen Bergsee hinauf, dann links abbiegend und die Steilhänge querend ostwärts zum felsigen Nordgrat und über diesen (Markierung 109) empor zum Kreuz. Ab Alm 1 h 20 min.
Abstieg: Über den Aufstiegsweg; 1 h 20 min.

Gehzeit Hinweg 1h 50 min
Gehzeit Rückweg 1 h 20 min
Routenlänge 3,8 km
Höhenunterschied 584 m
Weg/Schwierigkeit Bergweg – schwierig
Routennummer Nr. 101/109